Pflanzen vs. Zombies Review

Es wäre dir vergeben, wenn du sagen würdest, dass du genug von Turmverteidigungsspielen hattest. In den letzten Jahren hat es eine Flut dieser Strategieklone gegeben, die beiläufige Portale wie iPhone und PC füllen. Aber du weißt, wer dich vielleicht zurückbringen kann: die Leute, die dir Peggle gebracht haben. PopCap, einer der besten Gelegenheits-Entwickler und -Publisher überhaupt, präsentiert Pflanzen gegen Zombies PC, sein erstes Tower Defense Game. Während es die Grundmechanik aller Bemühungen in diesem Genre nutzt, hat es Charme und Persönlichkeit zu bieten. Das Ergebnis ist ein weiteres süchtig machendes Erlebnis, das alle Spieler ansprechen wird.

 

Zombies kriechen auf deinem Rasen, und dein Garten ist deine letzte Verteidigungslinie gegen diese hirnverbrannten Kannibalen. Du hast einige ziemlich eigentümliche (aber nützliche) Pflanzen zur Verfügung, darunter Erbsenschützen, die grüne Kugeln auf Untote spucken, heiße Tamales, die alles auf ihrem Weg verbrennen, und Venus-Zombiefallen. Indem Sie verschiedene Samen an strategischen Orten rund um Ihren Rasen pflanzen, können Sie den Ansturm aufhalten und sie davon abhalten, in Ihr Haus einzudringen und Ihr Gehirn zu essen.

Im Gegensatz zu vielen Turmverteidigungsspielen gibt es keinen gewundenen Pfad, dem die Zombies in Richtung Haus folgen. Der Hof ist in sechs Reihen unterteilt und Zombies schieben sich ziemlich ordentlich auf Sie zu. Sie werden nicht auf andere Spuren übergehen, aber Sie werden feststellen, dass mehrere Leichen in einer Reihe hereinkommen. Es ist ein sehr einfaches Konzept und in der Tat, wenn Sie zum ersten Mal Pflanzen vs. Zombies spielen, werden Sie es vielleicht als zu entspannt empfinden; zu einfach. Aber der eigentliche Clou ist die unglaubliche Vielfalt an Pflanzen (Türmen) und Zombies. Es gibt 48 Arten von Pflanzen mit zahlreichen Offensiv-, Verteidigungs- und Produktionsmöglichkeiten und 26 verschiedenen Zombies. Wenn du jede Stufe im Spiel abschließt, wird eine neue Pflanze oder ein neuer Gegenstand freigeschaltet, der deinem Arsenal hinzugefügt werden kann. Diese konstanten Belohnungen halten dich wirklich gefangen und werden dich dazu bringen, “nur noch eine Stufe mehr” zu sagen, lange nachdem du anfänglich gedacht hast, dass es nicht viel mit dem Spiel zu tun hat.

 

Zu Beginn jeder Runde kannst du wählen, welche Samen du in den Kampf ziehen willst. Du hast nur eine begrenzte Anzahl von Slots in deinem Inventar, obwohl du deinen Vorrat mit der Zeit erhöhen kannst. Mit einer solchen Auswahl an Fähigkeiten und Ressourcenanforderungen ist die Hälfte des Kampfes die Auswahl effektiver Waffen. Die Vielzahl der Wahlmöglichkeiten bedeutet, dass du deine Strategie anpassen und die Untoten zu deinen eigenen Bedingungen bekämpfen kannst.

 

Es gibt auch eine große Auswahl an Spielstilen. Einige Ebenen finden tagsüber und andere nachts statt, was einen großen Einfluss darauf hat, welche Pflanzen Ihnen zur Verfügung stehen, wie Sie das Sonnenlicht (Ihre Ressourcen) nutzen und auf welche ökologischen Hindernisse Sie stoßen. Zwischen den regulären Levels sind mehr arkadenartige Variationen der Formel zur Turmabwehr verstreut. Du kannst die Fähigkeit verlieren, Pflanzen auszuwählen und dich stattdessen mit vorselektierten Waffen zu befassen, die auf einem Förderband landen. Oder Sie erhalten einen Rasen voller Vasen, die darauf warten, zerschlagen zu werden – einige versteckte Schätze, einige Zombies. In der PC-Version fehlen der Survival-Modus, Minispiele und Puzzle-Level. Aber Sie erhalten den vollen Adventure-Modus und da diese tragbare Version nur einen Bruchteil des Originals kostet, bin ich nicht enttäuscht von den Auslassungen. Sie können auch zu jeder Stufe springen, die Sie im Schnellspiel abgeschlossen haben.

 

Der Charme des Spiels wird durch die Besetzung von Zombies verstärkt, die von Michael Jackson-Typen direkt aus dem Thriller-Musikvideo bis hin zu Wasser-Zombies, die Delfine reiten (Sie haben einen Pool im Hinterhof), reichen. Die Untoten sind amüsant animiert und das Spiel sieht in Aktion großartig aus. Das sind nicht deine grausamen Left 4 Dead or Resident Evil Zombies. Dies ist ein Zombie-Spiel für die ganze Familie (nie gedacht, dass ich das sagen würde).

 

Plants vs. Zombies hat auch einen eingängigen, organischen Soundtrack, der intensiver wird, wenn Ihr Garten von Feinden überflutet wird. Die leichte Stimme, die wirkt, gibt dem Untoten Charakter, während er sich auf dein Haus zubewegt und nach Hirn stöhnt und grunzt.

 

Die Benutzeroberfläche wurde leicht optimiert, um auf dem iPhone besser zu funktionieren. Dein Arsenal an Samen wurde vom oberen Bildschirmrand auf die linke Seite verschoben. Das Pflanzen ist so einfach wie das Zapfen einer Blume und dann das Zapfen des Quadrats auf dem Bildschirm, wo es wachsen soll.

 

Urteil

 

Von dem Moment an, als wir das bizarre Musikvideo für Plants vs. Zombies sahen, wussten wir, dass wir dieses Spiel spielen wollten. Das Endprodukt ist wirklich fantastisch und steht direkt neben PopCap’s anderen Hits wie Peggle und Bejewelled. Es hat dieses schwer fassbare “besondere Etwas”, das seine Haken in dich setzt und dich überzeugt, auf Essen, Schlaf und andere wesentliche Dinge zu verzichten, nur um zu sehen, was die nächste Ebene auf Lager hat. Wenn du noch nie zuvor ein Turmabwehrspiel gespielt hast, solltest du dieses ausprobieren. Und selbst wenn du die Turmverteidigungsspiele satt hast, wird dich dieses Spiel wieder in den Schoß werfen.

Sony a6300 vs. a6000: Ein würdiges Upgrade zu einer klassischen Kamera?

Zwei Jahre nach der Vorstellung des hervorragenden Sony a6000 hat Sony ein Nachfolgemodell des Sony a6300 angekündigt. Aber ist es ein würdiger?

 

Die neue spiegellose Wechselobjektivkamera sieht ihrem Vorgänger sehr ähnlich, mit einem charakteristischen Design, das auf die einflussreiche NEX-Serie zurückgeht.

 

Geht diese Ähnlichkeit über das Äußere hinaus? Wie hat sich Sony gegenüber einer der besten Kameras seiner Klasse verbessert?

 

Lassen Sie uns einen genaueren Blick darauf werfen, wie der Wettbewerb Sony Alpha 6000 vs. 6300 ausfällt.

Sony a6300 vs. a6000: Schnellerer Autofokus

 

Die Headline-Funktion des Sony a6300 ist seine Geschwindigkeit. Genauer gesagt, die Geschwindigkeit des Autofokus-Systems.

 

Seine 425-Phasen-Autofokuspunkte (die höchsten aller Wechselobjektivkameras) ermöglichen es dem a6300, in nur 0,05 Sekunden eine Einschaltung zu erreichen. Sony nennt es das schnellste Autofokussystem der Welt (zumindest für eine APS-C-Kamera), und erste Berichte deuten darauf hin, dass es dumm wäre, anderer Meinung zu sein.

 

Natürlich machte Sony ähnliche Behauptungen mit dem Sony a6000, als er Anfang 2014 auf den Markt kam, aber das erreichte den Titel mit 179 Phasenerkennungspunkten in etwas langsameren 0,06 Sekunden.

 

Beide Kameras können in ihrem jeweiligen Burst-Modus mit 11 Bildern pro Sekunde aufnehmen.

 

Sony a6300 vs. a6000: Besser bauen

 

Wir haben erwähnt, dass diese beiden Kameras gleich aussehen, und wirklich, die Ähnlichkeit ist unbestreitbar. Aber die Sony a6300 ist aus deutlich härterem Material gefertigt.

 

Während der Sony a6000 mit einer Magnesiumlegierung im vorderen Bereich ausgestattet ist, besteht der Körper des Sony a6300 vollständig aus dem Material. Sony hat auch die Wasser- und Staubbeständigkeit des a6000 verbessert und die Objektivhalterung verstärkt.

 

Das Ergebnis ist eine steifere, robustere und dennoch relativ leichte Kamera. Einfach ausgedrückt, ist das Sony a6300 besser verarbeitet.

 

Sony a6300 vs. a6000: Neu entwickelter Bildsensor

 

Wie das Aussehen dieser beiden Kameras scheinen ihre Bildsensoren auf dem Papier identisch zu sein. Sony behauptet jedoch, dass der 24,2 Megapixel APS-C-Sensor des a6300 “neu entwickelt” ist.

 

Anscheinend integriert der neue Sensor eine Kupferverkabelung in seine Struktur, die die Effizienz der Lichtsammlung verbessert und die Auslesegeschwindigkeit deutlich beschleunigt.

 

In Verbindung mit einem BIONZ X-Prozessor, der um einen neuen Bildverarbeitungsalgorithmus erweitert wurde, kann der a6300 eine ISO-Empfindlichkeit von bis zu 51.200 erreichen. Die a6000 wurde auf ISO 25.600 erhöht.

 

Sony a6300 vs. a6000: Viel besserer Sucher

 

Sony hat den a6300 mit einem deutlich verbesserten Sucher – oder, um die Terminologie von Sony zu verwenden, einem Tru-Finder – ausgestattet.

 

Anscheinend ist dies derselbe XGA OLED 2,4 Millionen Punkt-Sucher, wie er auf Sonys Top-End A7-Reihe zu finden ist, allerdings mit etwas weniger Vergrößerung.

 

Es ist auch möglich, die Aktualisierungsrate auf bis zu 120Hz zu erhöhen, so dass die superschnellen Motivverfolgungsfunktionen der Kamera präzise auf das Okular übertragen werden.

 

Sony a6300 vs. a6000: Erstklassige Videoaufzeichnung

 

Sony hat den a6300 zu einem viel besseren Videoaufnahmegerät als bisher gemacht. Der a6000 war an dieser Stelle nicht gerade ein Slouch, aber er verfehlte ein paar Features.

 

Vor allem die 4K-Aufnahme, die der a6300 jetzt verwalten kann, und das beliebte Super 35mm-Format. Zusätzlich kann es auf 1080p heruntergefahren werden, um eine flüssige Bildrate von 120 Bildern pro Sekunde zu erreichen. Seidiger Slo-Mo-Ahoi.

 

Diesmal gibt es einen externen Mikrofoneingang, während die S-Log-Gamma-Aufnahme einen größeren Dynamikumfang in Ihrem Video ermöglicht. Wie Sony erklärt, wird dies ein größeres kreatives Potenzial in der Postproduktion ermöglichen.

 

Sony a6300 vs. a6000: Gleiches E-Mount Linsensystem, bessere A-Mount Unterstützung

 

Sony hält an seinem sich ständig verbessernden E-Mount-Objektivsystem für den a6300 fest, so dass alle Objektive, die mit dem a6000 (oder Ihrem alten NEX) arbeiten, hier einwandfrei funktionieren werden.

 

Sie können die A-Mount-Objektive von Sony auch mit beiden über den entsprechenden Adapter verwenden, aber das a6300 bietet in dieser Hinsicht eine erhebliche Funktionsvielfalt.

 

Zum ersten Mal in der E-Mount-Serie von Sony werden die Tracking und Autofokussysteme des a6300 mit den oben genannten A-Mount Objektiven zusammenarbeiten, was Ihre kreativen Möglichkeiten erheblich erweitert.